Echtzeitmessung von Traktionsparametern eines Traktors bei der Bodenbearbeitung

Jan Wieckhorst, Thomas Fedde, Ludger Frerichs

Abstract


Der Systemwirkungsgrad eines Traktors bei der schweren Bodenbearbeitung wird von den Verlusten bestimmt, die aus dem Reifen-Boden-Kontakt resultieren. Der Bediener kann diese Verluste durch eine angepasste Ballastierung und einen angepassten Reifendruck minimieren. Eine Analyse des Stands der Forschung zeigt, dass es für eine Optimierung des Traktionswirkungsgrads nicht ausreicht, den Reifendruck bis an die Reifentrag­fähigkeitsgrenze abzusenken. Vielmehr muss der optimale Reifendruck für die aktuellen Traktionsbedingungen ermittelt werden. Hierfür wurden mit einem Versuchstraktor Reifen-Boden-Kennfelder für verschiedene Reifendrücke aus Sensordaten erzeugt und bewertet. Die Untersuchungen bestätigen zunächst, dass das Arbeiten an der Reifentragfähigkeitsgrenze nicht in jedem Fall zu maximalem Traktionswirkungsgrad führt. Die Bewertung unterschiedlicher Reifendrücke anhand der Kennfelder eignet sich bei homogenen Traktionsbedingungen, während die Bewertung bei heterogenen Traktionsbedingungen weiter erforscht werden muss.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2019.3200

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | DatenschutzImpressum