Ermittlung des Hektolitergewichts durch Bestimmung des luftgefüllten Porenvolumens in Getreideschüttungen

Janine Berberich, Markus Huth, Andrea Feiffer, Henning Kuper

Abstract


Die Bestimmung des Hektolitergewichts ist eine weitverbreitete Messmethode, um schnell Informationen über die Qualitätseigenschaften von Getreide zu erhalten. Es gibt jedoch keine weltweit einheitliche Vorgehensweise bei der Bestimmung; dies führt – je nach Messmethode – zu unterschiedlichen Ergebnissen. Des Weiteren wird das Messergebnis mit den aktuell gängigen Methoden auch von Umgebungsbedingungen wie z. B. Vibrationen, Entmischungsvorgängen oder Guteigenschaften wie der Korngeometrie beeinflusst. Nicht zuletzt beeinflusst auch der Faktor Mensch das Messergebnis. Aufgrund von Vibrationen oder Luftströmen auf dem Mähdrescher ist es zurzeit nur schwer möglich, das Hektolitergewicht online während der Ernte zu bestimmen. Das hierfür notwendige Wiegen der einzelnen Getreideproben erfordert konstante, definierte und vor allem vibrationsfreie Umgebungsbedingungen. Gemeinsam mit der BlueMethano GmbH wurde an der Humboldt-Universität zu Berlin deshalb ein neuartiges System zur Bestimmung des Hektolitergewichts entwickelt. Das Gewicht wird in diesem Verfahren über das luftgefüllte Porenvolumen einer Getreideprobe bestimmt. Hierfür ist keine Waage notwendig, sodass das System auch online auf der Erntemaschine eingesetzt werden kann.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2019.3199

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | DatenschutzImpressum