Methoden zur objektiven Absicherung der Ergonomie in Fahrerkabinen

Timo Schempp, Jens Möhring, Stefan Böttinger

Abstract


Dieser Beitrag stellt sowohl eine Methode vor, mit der die Gestaltung von Bediensystemen als Teil der kognitiven Ergonomie bewertet werden kann, als auch eine Methode, mit der die Bewegungen des Bedieners und Greifräume als Teil der physischen Ergonomie bewertet werden können. Beide Methoden können bei der Entwicklung einer Fahrerkabine oder zur vergleichenden Analyse angewendet werden. Das Innovative der Methoden ist es einen Bewertungsprozess ohne Probanden zu etablieren, mit dem objektivere und über unterschiedliche Untersuchungen hinweg vergleichbare Ergebn1isse erzielt werden können. Die Methode zur Bewertung von Bediensystemen baut auf den ergonomischen Grundlagen der Erwartungskonformität und Bewegungskompatibilität auf. Das Motion-Capturing-Verfahren zur Analyse von Greifräumen und Bewegungen nutzt die Komfortwinkelvorgaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2018.3197

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | DatenschutzImpressum