Ermittlung des kultur- und standortangepassten Wasserbedarfs unter Berücksichtigung der Fruchtentwicklungsphasen bei Kulturheidelbeere (Vaccinium corymbosum L.)

Nicole Brandes, Nikolaos Tsoulias, Manuela Zude-Sasse

Abstract


Die standort- und kulturspezifische Berechnung der täglichen Wasserbilanzierung in der Heidelbeerproduktion ist entscheidend für eine ressourceneffiziente Bewirtschaftung, auch in semi-humiden Regionen wie Brandenburg. Insbesondere in trockenstress-sensiblen Entwicklungsphasen der Früchte erhöht ein Wasserdefizit das Risiko einer verminderten, nicht vermarktungsfähigen Fruchtgröße. In der vorliegenden Untersuchung wurde die Evapotranspiration bei Heidelbeere mithilfe des angepassten FAO-Ansatzes, der die Boden- und Pflanzeneigenschaften auf dem Feld berücksichtigt, berechnet. Darüber hinaus wurden der Zeitpunkt und die Dauer des kulturspezifischen Pflanzenkoeffizienten (KC) an den Standort angepasst. Die Anpassung des Modells erfolgte unter Berücksichtigung des primären Eintritts der Früchte in die Zellstreckungsphase sowie dem Erntefenster der selektiven Ernte. Die Fruchtgrößenanalyse war geeignet, den Beginn der Zellstreckung und somit den KC-Übergang zu charakterisieren. Die Berücksichtigung des fruchtangepassten KC-Übergangs zeigt Potenzial zur Erhöhung der Wassernutzungseffizienz auf.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2018.3195

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | DatenschutzImpressum