Integrierte Radlastmessung für Traktoren

Michael Peeters, Viktor Kloster, Thomas Fedde, Ludger Frerichs

Abstract


Bei der Entwicklung moderner Traktoren kommen den Faktoren Bodenschonung und die Steigerung der Schlagkraft bei reduziertem Kraftstoffverbrauch eine große Bedeutung zu. Während zur Vermeidung von Bodenverdichtungen geringe Achslasten erforderlich sind, wird zur Erzeugung höherer Zugkräfte ein entsprechendes Maschinengewicht benötigt. Daher sollte die Achslast über möglichst große Kontaktflächen auf den Boden übertragen werden. Dies wird durch eine gezielte Verteilung des Fahrzeuggewichts auf die angetriebenen Achsen im Verhältnis zu den verwendeten Reifengrößen sowie durch eine gezielte Absenkung des Reifeninnendrucks bis an die Auslastungsgrenze des Reifens erreicht.
Im Folgenden wird ein umfassendes Messkonzept vorgestellt, welches die Erfassung von Rad- und Achslasten des Fahrzeugs auch während des Arbeitsprozesses ermöglicht. Die dazu notwendige Sensorik ist an starren Achsen in die Gehäusestrukturen integriert. An hydropneumatisch gefederten Achsen werden die Drücke der Hydraulikzylinder ausgewertet. Die ermittelten Achslasten können dem Bediener angezeigt und zusätzlichen Assistenzsystemen zur Traktor­optimierung zur Verfügung gestellt werden.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2018.3188

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | DatenschutzImpressum