Neues Regressionsmodell mit einer Dummy-Variablen und geometrischen Zinkenparametern zur Vorhersage der horizontalen Kräfte einzelner Zinken

Amer Khalid Ahmed Al-Neama, Thomas Herlitzius

Abstract


In diesem Beitrag werden drei verschiedene Gleichungen eines Regressionsmodells diskutiert, um die horizontale Kraft für einzelne Zinken vorherzusagen. Vier Standard-Einzelmeißel-Grubberzinken wurden verwendet (Heavy-Duty, Doppelherz, Doppelherz mit Flügeln und Gänsefuß). Das erste Modell basiert auf der Wirkung der Betriebsparameter Geschwindigkeit und Tiefe für jeden Zinken, das zweite Modell verwendet eine statistische Dummy-Variable, das auch jeden Zinken repräsentiert, während die Geometrie der Zinken Grundlage für das dritte Modell ist. Zur Bewertung der drei Regressionsmodelle wurde eine schrittweise Selektion mit einer multi-linearen Regression mit einem Signifikanzniveau von 5% verwendet. Die Bodenrinnenversuche wurden in einem sandigen Lehmboden bei einem Bodenfeuchtegehalt von 10,3 % ± 0,8 (bezogen auf Trockensubstanz) und Bodendichte von 1,38 g/cm³ ± 0,01 bei Geschwindigkeiten zwischen 1,1 und 3,6 m/s und variierende Tiefen von 5 bis 20 cm durchgeführt. Anschließende Feldtests dienten der Validierung der in der Bodenrinne erhaltenen Regressionsmodelle. Die Ergebnisse zeigen, dass die horizontale Kraft in allen Regressionsmodellen linear mit dem Geschwindigkeitstiefen-Interaktionsterm und quadratisch mit der Tiefe für jeden Zinken zunimmt. Die Tiefe beeinflusst die Kraft stärker als die Geschwindigkeit (p < 0,05). Schließlich wurde festgestellt, dass es eine gute allgemeine Übereinstimmung der beobachteten und vorhergesagten Werte der horizontalen Kraft für alle Zinken gibt, wenn der Dummy und der geometrische Regressionsansatz verwendet werden.


Volltext:

PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2016.3138

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum