Immer noch speziell? – Verfahren zur Ernte von Faserhanf

Hans-Jörg Gusovius, Thomas Hoffmann, Jörn Budde, Carsten Lühr

Abstract


Etwa zwanzig Jahre nach der Wiederzulassung des Hanfanbaus in Deutschland steht eine Vielzahl unterschiedlicher Ernteverfahren zur Verfügung. Etablierte, aber auch neuere Maschinen­entwicklungen erlauben die Bereitstellung von Rohstoffen für die industrielle Weiterverarbeitung oder für die Verwendung als Nahrungs- oder Futtermittel. Der erforderliche Spezialisierungsgrad führt zwar zu hohen, aber – im Vergleich zu etablierten Kulturen – nicht außergewöhnlichen Verfahrenskosten. In der vorliegenden Studie wurden bestehende Erntesysteme unter heimischen Anbaubedingungen analysiert. Technische Weiterentwicklungen sind jedoch erforderlich, um die Wettbewerbssituation sowohl um Anbauflächen als auch der aus Faserhanf hergestellten Halbzeuge und Produkte zu verbessern.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2016.3118

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum