Schnelle Identifizierung von Mikroorganismen mittels MALDI-TOF MS

Antje Fröhling, Marcel Erhard, Peter Muranyi, Oliver Schlüter

Abstract


Sichere Lebensmittel von hoher Qualität stellen besonders bei leicht verderblichen Frischeprodukten eine Herausforderung für die Gestaltung der Nacherntekette dar. Da die Beprobung von Lebensmittelchargen in der Praxis meist anhand ausgewählter Indikatororganismen erfolgt, bleiben unerwartete, potenziell gefährliche Mikroorganismen häufig unentdeckt. Die Detektion dieser Bakterien ist jedoch von Interesse, um potenzielle Gefahren für den Verbraucher zu vermeiden. Am Beispiel von Mungobohnensprossen wurde die mikrobielle Diversität mittels Plattenzählverfahren und MALDI-TOF MS (matrix-assisted laser desorption/ionisation – time of flight mass spectrometry) ermittelt. Bei einer Gesamtkeimzahl zwischen 8 und 9 log KbE/g Sprossen konnten unter anderem Bakterien der Bacillus cereus Gruppe, Yersinia sp., Enterobacter spp., Klebsiella spp., Pantoea spp. und Pseudomonas spp. identifiziert werden.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2015.2656

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum