Die Bewertung von Wärmenutzungskonzepten für Biogasanlagen

Bernd Wirth, Stefan Hartmann

Abstract


Ein Großteil der produzierten Biogaswärme geht nach wie vor ungenutzt verloren, auch wenn bereits monetäre Anreize zur Steigerung der Gesamteffizienz von Biogasanlagen geschaffen wurden. Um den Anteil der Wärmenutzung zu erhöhen, müssen in größerem Umfang Wärmesenken wie Gebäudeheizung und Warmwasserbereitung, Trocknung, Prozesswärme und -kälte für Industrieanlagen durch Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung erschlossen werden. Daher ist beim Neubau einer Biogasanlage die Wahl des Standorts der wichtigste Parameter für den wirtschaftlichen Erfolg. Die verschiedenen Wärmesenken sind hinsichtlich der ökonomischen Auswirkungen, der notwendigen Investitionen, der möglichen Wärmeabgabemengen, der Kontinuität der Wärmeabnahme sowie des Potenzials zum Ersatz fossiler Energieträger unterschiedlich zu bewerten.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2013.229

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum