Einsatz von Gummimatten im Liegebereich tragender Sauen - Teil 2: Klauen, Gelenke und Gangweise

Christina Jais, Peter Oppermann, Josef Schwanfelder

Abstract


In einer Bucht für 30–40 tragende Sauen wurde der Boden im Liegebereich während einer zweijährigen Versuchszeit mit Gummimatten ausgelegt, während in einer baugleichen Kontrollbucht Lochspaltenbetonelemente zum Einsatz kamen. Der Laufbereich beider Buchten war mit Betonspaltenboden ausgestattet. Zur Beurteilung der Wirkung der Gummimatten auf die Sauen wurden Klauen und Gelenke regelmäßig beurteilt. Die Sauen wurden in ihrer 2. Trächtigkeit eingestallt und absolvierten – abhängig von ihrer Nutzungsdauer und ihrem Eintritt in den Versuch – bis zu fünf Trächtigkeiten im Versuch. Die seitlichen Abschürfungen am Wandhorn wurden durch den Einsatz von Gummimatten im Liegebereich der Sauen signifikant verringert. Die übrigen Merkmale wie Veränderungen am Ballen, Kronsaumverletzungen, Wandhornrisse, Vergleich der Länge von Innen- und Außenklaue, Afterklauenlänge, Veränderungen an Sprung- und Fesselgelenken sowie die Gangweise wurden durch die Bodenbeschaffenheit im Liegebereich nicht beeinflusst.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2013.223

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum