Untersuchungen zu Akzeptanz und Größe von Ferkelnestern

Eckhard Meyer, Martin Vogel, Martin Wähner

Abstract


Die optimale Größe von Ferkelnestern hängt von der Wurfgröße, der körperlichen Entwicklung der Saugferkel, aber auch von der Ferkelnestakzeptanz und dem Liegeverhalten ab. In einer ersten Versuchsreihe sollte deshalb geklärt werden, welche Faktoren die Akzeptanz der Ferkelnester beeinflussen. Eine abschließende Untersuchung widmete sich dann der Frage, mit welchem Platzbedarf bei Saugferkeln mit 4-wöchiger Säugezeit gerechnet werden muss. Die Untersuchungen zeigen, dass nicht optimal dimensionierte Ferkelnester nur zu 50 % als Liegefläche akzeptiert werden. Ein über Tierbeobachtung bestimmter Flächenanspruch je Saugferkel lag am Anfang der Säugephase etwas höher und am Ende etwas niedriger als ein über Vermessung der Körpergröße abgeleiteter Anspruch. Für die Konstruktion von Ferkelnestern sollten 0,065 m² je Saugferkel als Mindestanspruch vorgesehen werden. Als Oberflächentemperatur der Heizplatten sind in der ersten Säugewoche 38–39 °C an der wärmsten Stelle optimal; für ältere Ferkel genügen je nach Umgebungstemperatur 33–36 °C. Tatsächlich entscheidend für die Ferkelnestakzeptanz ist jedoch die Raumtemperatur im Stall.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2012.580

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum