Optimierung des Entwicklungsprozesses mobiler Arbeitsmaschinen mithilfe standardisierter Co-Simulation

Andreas Rüdenauer, Song Han, Marcus Geimer

Abstract


Die Komplexität mobiler Arbeitsmaschinen sowie wirtschaftliche Rahmenbedingungen – verhältnismäßig geringe Produktionsvolumen bei hoher Variantenanzahl – beeinflussen deren Produktentwicklung maßgeblich. Die Produktentwicklung findet hauptsächlich in mittelständige Unternehmen statt, an die hohe Anforderungen gestellt werden, um sich am Markt zu behaupten. Ein vielversprechender Ansatz ist es, die Unternehmen in Hersteller-Zulieferer- Netzwerken durch den Einsatz virtueller Prototypen enger miteinander zu verknüpfen und somit eine Zeit- und Kostenersparnis zu erzielen. Im Rahmen des Verbundprojektes GUSMA wurde am Lehrstuhl für Mobile Arbeitsmaschinen am Karlsruher Institut für Technologie eine Co-Simulationsplattform entwickelt, welche den unternehmensübergreifenden Aufbau von virtuellen Prototypen unterstützt.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2012.283

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum