Effekte der gasdichten Abdeckung von Gärrestlagerbehältern bei der Biogasgewinnung

Friedrich Weißbach, Nils Engler, Stefanie Weßeling

Abstract


Untersucht wurden zwei baugleiche Biogasanlagen, die sich nur in der Art der Abdeckung – mit und ohne gasdicht abgedecktem Gärrestlagerbehälter – unterschieden. Durch die Einbeziehung des Gärrestlagers in das gasdichte Fermentersystem verlängerte sich die hydraulische Verweilzeit von 40 auf rund 110 Tage. Als Folge davon konnten die Ausnutzung des Gasbildungspotenzials der Substrate und die Energieproduktion um jeweils rund 3 % verbessert werden. Die Menge an Methan, die dadurch vor der Freisetzung in die Umwelt aus einem unbeheizten Gärrestlager bewahrt wird, ist jedoch bedeutend geringer. Sie beträgt im Sommer 1,5 % und auf das ganze Jahr berechnet weniger als 1 % des Gasbildungspotenzials der Substrate.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2011.440

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum