Frühkennung von Erkrankungen bei Kälbern unter Nutzung pedometergeschützter Messtechnik

Ariane Fröhner, Alexander Höldrich, Klaus Reiter, Heinz Bernhardt

Abstract


Die Haltung von Kälbern in Außenklimaställen setzt sich in größeren Milchviehbetrieben zunehmend durch. In den ersten Lebenswochen sind Mortalität und Morbidität als problematisch anzusehen. Neben Direktbeobachtungen und Vitalitätseinschätzungen bietet die pedometergestützte Messtechnik ein wertvolles Hilfsmittel zur frühzeitigen Erkennung von Erkrankungen. Die Untersuchungsergebnisse zeigten, dass Verhaltensabweichungen bei erkrankten Tieren mit diesen Methoden feststellbar sind. Weiterhin zeigte sich, dass die automatisierte Ermittlung der lokomotorischen Aktivität zur Verbesserung der Tiergesundheit beitragen kann. Im Hinblick auf eine Senkung der Morbiditäts- und Mortalitätsrate sollten die mittels Pedometer erfassten, einzeltierbezogenen Daten künftig zunehmend als Managementhilfe in der Kälberaufzucht genutzt werden.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2011.439

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum