Einsatz eines UHF-Transponders zur Simultanerfassung von Mastschweinen

Tobias Stekeler, Daniel Herd, Benjamin Rößler, Thomas Jungbluth

Abstract


Mit den zurzeit verwendeten RFID-Niederfrequenzsystemen zur elektronischen Tierkennzeichnung können Tiere nur einzeln, aber nicht simultan in der Gruppe identifiziert werden. Ultrahochfrequenzsysteme (UHF) erlauben eine Simultanerfassung, sind aber gegenüber Störgrößen, wie sie in der Tierhaltung auftreten, empfindlich. Der Einsatz eines UHF-Systems zur Kennzeichnung von Mastschweinen wurde untersucht. In einem Praxisversuch wurden 22 Mastläufer mit UHF-Transpondern gekennzeichnet und in der Endmast die Erfassungsquote als Kennzahl für die Erfassungssicherheit bestimmt. Die Erfassungsquote lag bei 73,9 %. Es wurden während der gesamten Mastperiode keine Verluste oder Defekte festgestellt.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2011.367

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum