Teilflächenspezifische Tropfbewässerung mit drahtlosen Sensornetzen im Weinbau

Klaus Spohrer, Christof Hübner, Kai Jotter, Tino Wagenknecht, Fridon Gaprindashvili, Constanze Müller, Karlheinz Köller

Abstract


Eine Effizienzsteigerung in der landwirtschaftlichen Bewässerungspraxis ist nötig, um der wachsenden Weltbevölkerung und den Folgen der Klimaveränderung nachhaltig begegnen zu können. Die teilflächenspezifische Tropfbewässerung bietet Lösungsansätze, da quantitativ gezielte und räumlich angepasste Wassergaben möglich sind. Räumliche Informationen über den Bewässerungsbedarf sind hierbei grundlegend wichtig, weshalb ein drahtloses Sensornetz zur Erfassung räumlicher Wassergehaltsunterschiede im Boden entwickelt wurde. Zur Realisierung differenzierter Wassergaben entlang eines Tropfschlauchs wurde ein druckgesteuertes Durchlassventil entworfen. Die Untersuchungen fanden exemplarisch in einem tropfbewässerten Weinberg statt.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2011.344

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum