Kranke Sauen kommen später zum Fressen - Ergebnisse einer ersten statistischen Analyse

Birgit Hinrichs, Steffen Hoy

Abstract


In der Gruppenhaltung mit Futterabrufstation werden Sauen hauptsächlich in dynamischen Gruppen mit 60 und mehr Tieren in einer Bucht gehalten. Diese Großgruppen erschweren dem Landwirt die tägliche Einzeltierkontrolle. In der vorliegenden Untersuchung wurde retrospektiv analysiert, wie sich eine Erkrankung auf die Besuchsabfolge der Sauen an der elektronischen Abrufstation auswirken kann. Das Lehr- und Versuchszentrum Futterkamp stellte hierfür die Stationsdaten und das Bestandsbuch zur Verfügung. Es zeigte sich, dass Sauen an einem Tag, an dem sie behandelt wurden, durchschnittlich später als sonst üblich an die Station zum Fressen kamen.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2010.499

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum