Wirkung von Luftverunreinigungen auf landwirtschftliche Nutztiere - Richtlinie VDI 2310

Ruth Heesen

Abstract


Die Luft ist ein möglicher Eintragsweg von Schadstoffen in die Nahrung landwirtschaftlicher Nutztiere. Die Luftverunreinigungen schlagen sich auf oberirdischen Pflanzenteilen nieder oder reichern sich im Boden an und gelangen auf diese Weise in oder auf Futterpflanzen. Experten der Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN (KRdL) befassen sich bereits seit Mitte der 1990er-Jahre mit diesem Thema. In Technischen Regeln geben sie zum Schutz der Tiere und zur Sicherung der Lebensmittelqualität stoffspezifisch Maximale Immissions-Werte als Höchstgehalte im Futter an. Die Richtlinie VDI 2310 „Maximale Immissions-Werte zum Schutz der landwirtschaftlichen Nutztiere und der von ihnen stammenden Lebensmittel“ umfasst bislang die Blätter 26 bis 46.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2010.607

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum