Kombinierte elektrische und thermische Nutzung von Photovoltaikanlagen

Ludo Van Caenegem, Alina Solltermann

Abstract


Baut man Photovoltaik-Module in die Dachhaut ein, so kann man mehr Sonnenenergie nutzen, indem man die Unterseite der Module belüftet. Versuche an der Forschungsanstalt ART in Tänikon zeigen, dass die Wärmeabgabe der PV-Module vier bis fünf Mal höher ist als die Stromproduktion. Durch die Belüftung kann die Solarzellentemperatur um bis zu 15 °C gesenkt werden, was eine Steigerung der Stromproduktion um etwa 6 % bedeutet. Wird die warme Luft darüber hinaus für Trocknungszwecke genutzt, kann die Trocknungszeit und entsprechend der Energiebedarf stark verringert werden. Mit Hilfe einer numerischen Berechnungsmethode lässt sich die thermische Effi zienz der PV-Anlage voraussagen.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2010.446

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum