Kombination von Solarenergie und BHKW-Abwärme zur Trocknung von Biogas-Gärresten

Claudia Maurer, Joachim Müller

Abstract


Biogas-Gärreste enthalten zwischen 90 und 98% Wasser und pfl anzenbaulich wichtige Nährstoffe, weshalb sie meist direkt auf das Feld ausgebracht werden. Die Politik fördert seit dem 1. Januar 2009 mit der Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes die Nutzung der Abwärme von Blockheizkraftwerken (BHKW) zur „Nutzung als Prozesswärme zur Aufbereitung von Gärresten zum Zweck der Düngemittelherstellung“ [1] in Form des Kraft-Wärme-Kopplungsbonus (KWK-Bonus). Für den Fall, dass die Abwärme für die Trocknung nicht ausreicht, stellt die Kombination mit der Solarenergienutzung eine innovative Lösung dar.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2009.688

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum