Logistik der Silageeinlagerung bei hohen Masseströmen

Christian Fürll, Hartmut Schemel, Thomas Hoffmann

Abstract


Neben den stofflichen Eigenschaften der Siliergüter haben verfahrenstechnische Parameter bei Ernte und Einlagerung einen großen Einfluss auf die Qualität und die Verluste der Silage. Der vom Feld kommende Massestrom muss beim Einlagern in Horizontalsilos am Silo unverzüglich abgenommen, im Silo verteilt, ausreichend verdichtet und danach so zugedeckt werden, dass kaum noch ein Gasaustausch erfolgt. Die Entwicklung der Erntetechnik hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass bei den vorhandenen Silos hohe Masseströme kaum noch abgenommen und vor allem ausreichend verdichtet werden können. Da aus naturwissenschaftlichen Gründen die erforderliche Dichte durch das Festverfahren mit Traktoren nur durch eine Mindestverdichtungszeit zu erreichen ist, muss in Abhängigkeit vom Massestrom eine entsprechend große Zahl von Verdichtungseinheiten eingesetzt werden. Dazu muss das jeweilige Silo aber auch über eine entsprechende Silobreite verfügen.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2009.657

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum