Elektronische Ohrmarken zur Rückverfolgung von Mastschweinen

Frank Burose, Michael Zähner

Abstract


Um Schweine automatisch und tierindividuell rückverfolgen zu können, bedarf es einer elektronischen Kennzeichnung. Zur Sicherstellung einer eindeutigen Tieridentifikation muss diese Kennzeichnung bis nach der Enthaarung des Schlachtkörpers im Schlachtbetrieb vorhanden sein. 1028 Versuchstiere mit Kunststoff- oder elektronischer Ohrmarke wurden in fünf Schlachtbetrieben vor dem Brühen und nach dem Enthaaren des Schlachtkörpers untersucht. Die Verlustrate der elektronischen Ohrmarke lag mit 25,2 % um ein Vielfaches höher als die der herkömmlichen Kunststoff-Ohrmarke (9,7 %). Einflüsse des Tieralters bei der Applikation der Ohrmarke und der Verweildauer der Ohrmarke am Ohr auf Ohrmarkenverluste konnten teilweise nachgewiesen werden. Die elektronischen Ohrmarken funktionierten zu 100 %.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2008.805

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum