Vergleich von Sensorsystemen für die N-Düngung

Yves Reckleben, Edmund Isensee

Abstract


Die vorgestellten Systeme spiegeln die natürlich existierende Heterogenität im Boden und in der Bestandesentwickelung wider. Spezifischer als Fernerkundungs-Systeme sind die Echtzeit-Systeme, da hier in einem Arbeitsgang Messung, Berechnung und Applikation erfolgen. Im Vergleich untereinander gibt der N-Sensor die Unterschiede im Bestand präziser wieder. Neben der teilflächenspezifischen Düngung ist eine lückenlose Dokumentation der Bestandesentwicklung möglich. Der Nutzen der teilflächenspezifischen Anpassung kann je nach Produktionsintensität und Jahr von einer N-Einsparung bis hin zur Ertrags- und Qualitätssteigerung einzelner Teilflächen oder des ganzen Schlages führen.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2005.1189

 

ISSN 0023-8082 | Impressum