Viertelspezifische Milchmengenmessungen in AMS unter Praxisbedingungen

Jan Herms, Georg Wendl

Abstract


Beim automatischen Melken ist ein hoher Anspruch an die Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Milchmengenmessung zu stellen. Es wurde untersucht, inwiefern die Anforderungen im täglichen Praxiseinsatz und über längere Zeiträume erfüllt werden. Es zeigt sich, dass im Bereich 7 bis 13 kg, in dem die meisten Gemelksmengen lagen nur geringe Abweichungen zwischen dem Gesamtgemelk und der Summe der Viertelgemelksmengen auftraten. Ein Vergleich der Summe der Gesamtgemelke mit der Tankmenge ist notwendig, um schleichende Defekte der Milchmengenmessung zu erkennen.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2003.1506

 

ISSN 0023-8082 | Impressum