Einsatz von Simulationen bei der Produktentwicklung von Traktoren

Heinz Böhler

Abstract


Der Einsatz von Simulationswerkzeugen hat bei der Entwicklung der Fendt Traktoren eine lange Tradition. Ein Vorgehen nach dem Motto "Probieren geht über Studieren" ist bei der heutigen kurzen Entwicklungszyklen nicht mehr möglich, Wiederholungsschleifen für fehlgeschlagene Versuche sind in den Verfahrensabläufen kaum mehr eingeplant. Welche Vielfalt an Problemstellungen sich inzwischen mit Simulationen bearbeiten lassen, zeigt die Pkw-Branche. Für die Entwicklung von landwirtschaftlichen Fahrzeugen stellt sich jedoch die Frage, welche Simulationswerkzeuge bei den deutlich kleineren Stückzahlen und Personalressourcen sinnvoll einsetzbar sind.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2003.1463

 

ISSN 0023-8082 | Impressum