Messung des Proteingehaltes während des Mähdrusches

Jens Rademacher

Abstract


Die quantitative Ertragserfassung im Mähdrusch hat Einzug in die Praxis gehalten. Die qualitative Ertagsmessung existiert noch nicht. Neue Messinstrumente erlauben jedoch mit Hilfe der Nah-Infrarot-Reflexionsspektroskopie die berührungslose Bestimmung des Proteingehaltes von Weizen. Zur Erfassung der Qualität im Feld werden laborgeräte an einem Mähdrescher installiert. Aus deren Daten kann im erstem Jahr der Proteingehalt indirekt abgeleitet und eine Karte erstellt werden. Im zweiten Jahr ist dann eine Online-Messung möglich. Die erreichten Genauigkeiten liegen nach den ersten Messungen bei einem Standardfehler von ca. 0,55%-Punkten Protein.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2002.1684

 

ISSN 0023-8082 | Impressum