Ökonomische Bewertung von Biofiltern

Milos Martinec, Eberhard Hartung

Abstract


Bei der Optimierung von Biofiltern zur Geruchsreduktion aus Schweineställen wurden an einem Mastschweinestall zwei Filtermaterialien und verschiedene Bauweisen parallel getestet. Die mittlere Geruchsreduktion betrug 70 bis 80%. Die Geruchskonzentration in der Rohluft und die Filtermaterialfeuchte beeinflussen die Geruchsreduktion am meisten. Durch Einsatz grob strukturierter Materialien wie Biochips sind höhere Schütthöhen und Filtervolumenbelastungen zu erreichen, was die Investitionskosten reduziert. Dabei steigen jedoch Strömungswiderstand und somit die Betriebskosten überproportional an. Dies ist bei der Auslegung eines Biofilters und den sich daraus ergebenden Gesamtkosten besonders zu beachten.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2001.1804

 

ISSN 0023-8082 | Impressum