Folientunnelstall für Mastschweine

Annerose Rudovsky, Antje Koch

Abstract


Geringe Erlöse für Schlachtschweine führten in den letzten Jahren verstärkt zum Bau von Schweineställen mit niedrigem Investitionsaufwand. In einem Ende 1998 errichteten Folientunnelstall sind die Schweine in zwei durch Futterplätze voneinander getrennten Abteilen mit je 200 Plätzen auf Tiefstreu untergebracht. Im Mastabschnitt von ~35 bis ~115 kg wurden Masttageszunahmen von 798g (Sommer) bis 860 g (Winter) erreicht. Der Arbeitszeitaufwand beträgt 0,81 AKh/ Mastschwein, die Investitionen liegen bei 278,– DM / Mastplatz, davon kostet der „Folientunnel“ 78,– DM/Mastplatz. Geringen Investitionen steht ein hoher Bewirtschaftungsaufwand gegenüber.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2001.1802

 

ISSN 0023-8082 | Impressum