Teilflächenspezifische Unkrautregulierung im Echtzeit-Verfahren

Gerhard Wartenberg

Abstract


Verteilung und Dichte von Unkrautvorkommen schwanken stark. Bestimmte Arten weisen eine ausgeprägte Standortabhängigkeit auf. Die Anwendungsentscheidungen für teilflächenspezifische Unkraut-Regulierungsmaßnahmen erfordern jährlich hohen Aufwand für die Ermittlung der Unkrautverteilung. Die teilflächenspezifische Anwendung von Herbiziden zeigt, dass sich trotz des bereits praxisüblichen rationellen Umgangs mit Pflanzenschutzmitteln noch 30 bis 50 DM/ha Mitteleinsparungen erwirtschaften lassen. Sie werden jedoch erst durch die Einführung echtzeitfähiger Unkrauterkennungs- und Applikationsverfahren wirtschaftlich nutzbar.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2001.1793

 

ISSN 0023-8082 | Impressum