Messverfahren zur Bewertung der Befahrbarkeit von Niedermoorgrünland

Rainer Tölle, Annette Prochnow, Sven Kraschinski

Abstract


Messverfahren zur Bewertung der Befahrbarkeit von Niedermoorgrünland müssen die standortspezifische Tragfähigkeit der Fahrbahn mit genügender Genauigkeit widerspiegeln, einen ausreichenden Zusammenhang zur zulässigen mechanischen Belastung beim Befahren aufweisen und mit vertretbarem Aufwand im Feld durchführbar sein. Der Kegeleindringwiderstand ermöglicht nur eine unzureichende Abschätzung der Befahrbarkeit. Die mit dem Druckstempel ermittelten Druck-Einsinkungs-Kurven weisen auf Niedermoorgrünland einen typischen Verlauf mit einem mehr oder weniger ausgeprägten Druckmaximum auf. Der Druckstempel ist grundsätzlich für die Bewertung der Befahrbarkeit geeignet, sein Einsatz jedoch für die erforderliche große Anzahl von Messungen zu aufwändig. Der Scherflügel ermöglicht eine hinreichende Kennzeichnung der Tragfähigkeit der Fahrbahn und der zulässigen mechanischen Belastung und eignet sich somit für die Bewertung der Befahrbarkeit von Niedermoorgrünland auf der Grundlage empirischer Zusammenhänge.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2000.1885

 

ISSN 0023-8082 | Impressum