Emissionen von luftgetragenen Stäuben und Mikroorganismen

Jens Seedorf

Abstract


Emissionen von Stäuben und Mikroorganismen spielen bei der umwelthygienischen Risikoabschätzung bestehender und geplanter Tierhaltungsanlagen zunehmend eine Rolle. Vorgestellt werden Stallluftkonzentrationen und Emissionsstärken von inhalierbaren und alveolengängigen Stäuben wie auch von luftgetragenen Bakterien und Pilzen. Es zeigte ich, dass die Hühnerhaltung pro Großvieheinheit (GVE) die höchsten Partikelkonzentrationen und -emissionen im Vergleich zu Rinder- und Schweineställen aufwies. So betrug etwa die Quellstärke für inhalierbaren Staub 3165 mg/h und GVE, was die von der Rinderhaltung ausgehenden Emissionen um den Faktor 22 übertraf und die der Schweinehaltung um den Faktor 4.

Volltext:

PDF PDF (English)


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.2000.1878

 

ISSN 0023-8082 | Impressum