Wirkung von Additiven in Flüssigmist zur Emissionsminderung

Werner Frosch, Wolfgang Büscher

Abstract


Mit dem Multigasmonitoring liegt eine Messmethode vor, die mit hoher Genauigkeit Ammoniak (NH3), Methan (CH4), Lachgas (N20) und Kohlendioxid (C02) gleichzeitig und über längere Zeiträume erfassen kann. Damit sind auch die Voraussetzungen gegeben, mehrere Flüssigmist-Additive unter konstanten und reproduzierbaren Bedingungen prüfen zu können. In eigenen Untersuchungen konnte nachgewiesen werden, dass einige Additive erst bei einer Flüssigmisttemperatur von etwa 290 K Ammoniakemissionsminderungen im Vergleich zur unbehandelten Variante hervorrufen.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.1999.2308

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum