Kreisplattentest

Andreas Beckmann

Abstract


Ein Ziel der Lein-Forschung ist die Produktion einer qualitativ hochwertigen Faser für die Industrie. Für eine möglichst hohe Wertschöpfung ist die Wiederfindung der Faserqualität im Endprodukt von besonderem Interesse. Demzufolge besteht auch ein Bedarf an Prüfmethoden für leinfaserverstärkte Kunststoff, einem der zukunftsträchtigsten Anwendungsgebiete von technisch nutzbaren Naturfasern. Es wird ein neues Prüfverfahren vorgestellt, bei dem eine frei aufliegende Kreisplatte mit einer zentralsymmetrischen Kraft belastet wird. Dieser quasistatische Kreisplattentest wurde sowohl mit der DIN-Zugprüfung als auch mit der DIN-3-Punkt-Biegeprüfung verglichen.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.1999.2303

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum