Eiswasserkühlung bei Waschgemüse

Jens Thomas, Martin Geyer

Abstract


Zur Erhaltung der inneren und äußeren Qualität von Gemüse ist eine möglichst schnelle Abkühlung nach der Ernte erforderlich. Eine bisher mit Waschwasser bei Umgebungstemperatur arbeitende Gemüse-Waschlinie wurde mit einem Lamellen-Rieselkühler zur Eiswasserbereitung ausgestattet. Durch großräumige Überbauung der letzten Reinigungsstation (Tauchbecken) mit einem Kühlmantel, der gleichzeitig die Aufnahme der fertig gepackten und vorgekühlten Gutpaletten erlaubt, werden die an der Eiswasseranlage auftretenden Kälteverluste genutzt und eine geschlossene Kühlkette aufrechterhalten. Für die Qualitätsverbesserung entstehen durch die Investition sowie den zusätzlichen Energiebedarf der Anlage Mehrkosten von etwa 2,5 Pfennigen pro kg Frischmarktware. Die in Kooperation mit dem ATB in einem Berliner Praxisbetrieb realisierte Anlage wird vorgestellt.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.1997.2472

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum