Mähdreschersimulation

Folker Beck, Yuanguo Zhao, Heinz Dieter Kutzbach

Abstract


Die Entwicklung von Mähdreschern erfordert großen experimentellen Aufwand, da die Trenneinrichtungen bereits sehr ausgereift und weitere Leistungssteigerungen nur schwer zu verwirklichen sind. ln der Simulation lassen sich dagegen die für den Betrieb wichtigen Parameter wesentlich einfacher variieren und optimieren. Grundlage bilden dabei stets geeignete mathematische Modelle der Trennprozesse. Für die Korn-Stroh-Trennung auf dem Schüttler und die Korn-Spreu-Trennung auf der Reinigungsanlage wird ein gemeinsames mathematisches Modell vorgestellt, das auf physikalischen Gesetzen beruht und gut mit den Versuchsergebnissen übereinstimmt. Damit stellt die Simulation eine Ergänzung zu experimentellen Untersuchungen dar, indem ein Teil der Versuche eingespart und bisher nicht messbare physikalische Größen bestimmt werden können.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.1997.2606

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum