Zweiebenen-Schneidwerk für die Hanfernte

Detlef Ehlert

Abstract


Mit der Aufhebung des Anbauverbotes für Hanf und einem Anbau auf einer Fläche von 1400 ha wurden die deutschen Landwirte vor die Aufgabe gestellt, den Umgang mit einer alten Kulturpflanze neu zu erlernen. Aus früher gesammelten Erfahrungen und aus Berichten ausländischer Hanfanbauer war klar, dass die sprichwörtliche Anspruchslosigkeit bei der Aussaat und Pflege keineswegs auf die Anforderungen an die Erntetechnik zutreffen würde. Zur Absicherung der Hanfernte 1996 wurde vorhandene Technik eingesetzt und neue entwickelt. Mit einem vorgestellten Zweiebenen-Schneidwerk sollen die Hanfstängel eingekürzt werden, um an der Folgetechnik die Funktion zu verbessern und Belastungen abzubauen.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.1997.2579

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum