Klimarelevante Spurengase beim Kompostieren

Hans Jürgen Hellebrand, Matthias Kleinke

Abstract


Die Emission klimarelevanter Spurengase beim Kompostieren wird durch die Zusammensetzung und Belüftung des Kornpostmaterials bestimmt. Emissionsraten können aus Konzentrationsmessungen der Kompostluft abgeleitet werden, wenn der Kohlenstoffumsatz im Kompostmaterial bestimmt wird. Bei der Mähgutkompostierung entweicht etwa 0,5 % des anfänglich im Kompostmaterial gebundenen Stickstoffs als Lachgas. Methan- und Lachgasemissionen können durch ausreichende Belüftung verringert werden. Mehrfaches Umsetzen oder Zugabe von geeignetem Strukturmaterial sind dafür in Betracht zu ziehen. Messungen unter kontrollierten Bedingungen zeigen, dass die gasförmigen Stickstofffreisetzungen mit Ammoniak beginnen. Nach Durchlaufen der maximalen NH3 -Bildungsrate setzt verstärkte Lachgasbildung ein.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.1996.2797

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum