Multigasanalyse der Emissionsraten landwirtschaftlicher Quellen – Darstellung der Messverfahren FTIR und Laser-Anemometrie

Georg Depta, Stefan Neser, Sabine Becher, Hans Stanzel, Andreas Gronauer

Abstract


Um landwirtschaftliche Emissionsquellen zu beurteilen, reicht die Kenntnis von Ammoniak-Strömen nicht aus. Neben anderen sind Methan und Lachgas, das auch die Ozonschicht schädigt, zu berücksichtigen. Die Multigasanalyse erlaubt es, mit einem Messgerät die Konzentration vieler Gase gleichzeitig zu bestimmen. Für belastbare Aussagen müssen an die Qualität der Daten hohe Ansprüche gestellt werden, das betrifft nicht nur die Gas-Konzentrationsbestimmung, sondern auch die des Volumenstromes von der Quelle. Dabei erfordern die unterschiedlichen Quelltypen eine hochvariable Messtechnik. ln drei aufeinanderfolgenden Beiträgen soll zunächst die Messtechnik vorgestellt werden.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.1996.2761

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum