Vorerntesaat von Raps in Getreidebestände

Friedrich Tebrügge, Matthias Wagner

Abstract


Das Prinzip des Vorerntesaatverfahrens besticht durch seinen geringen Faktoreinsatz. Mithilfe eines exakt dosierenden Streuers wird das Rapssaatgut unter Ausnutzung vorhandener Fahrgassen in den stehenden Getreidebestand ausgebracht. Es fällt auf die Bodenoberfläche und soll unter Ausnutzung der Restfeuchte keimen, um nach der Ernte der Getreidevorfrucht rasch einen flächendeckenden Bestand ausbilden zu können.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.1996.2770

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum