Biologische Abluftwäscher – Stand der Technik

Stephan Lais, Wolfgang Büscher, Thomas Jungbluth

Abstract


Zur Reduzierung der Ammoniakemissionen aus der Tierhaltung wurden biologische Abluftwäscher eingesetzt, deren gemessene durchschnittliche Ammoniakabscheidung über den Messzeitraum je nach Biowäschertyp zwischen 22 % und36 % betrug. Haupteinflussfaktoren auf die Ammoniakabscheidung der Biowäscher sind die Verweilzeit der Luft in den Füllkörpern und der Waschwasserwechsel. Die durchschnittliche Geruchsabscheidung der untersuchten Biowäscher lag zwischen 61 % und 89 %. Die Gesamtkosten variieren von 13,59 bis 25,57 DM je erzeugtes Mastschwein. Alle Wäscher wiesen in den Füllkörpern trockene, mit Staub zugesetzte Zonen auf, so dass die nach DIN 18910 geforderten Luftraten nicht eingehalten werden konnten. Aufgrund der gravierenden verfahrenstechnischen Mängel sind Biowäscher in der derzeitigen technischen Ausführung, wie sie im landwirtschaftlichen Bereich Anwendung finden, nicht Stand der Technik. Biologische Abluftwäscher sind daher zur Reduzierung der Gesamtammoniakemission tierhaltender Betriebe nicht geeignet.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.1996.2741

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum