Gruppenhaltung ferkelführender Sauen

Sabine Braun, Heinrich de Baey-Ernsten

Abstract


Die Gruppenhaltung ferkelführender Sauen - in der Regel mit Einstreu - ist ein tierfreundliches Verfahren. Das Management und die Strukturierung des Stalles lehnen sich an die natürlichen Verhaltensweisen der Tiere an. ln Europa gibt es eine Vielzahl von Modellen, die in zwei Gruppen eingeteilt werden können: erstens die grundsätzliche Gruppenhaltung und zweitens die Kombination aus Einzel- und Gruppenhaltung. Besonders in Skandinavien haben diese Systeme Verbreitung gefunden. Die Tierleistungen sind mit konventionellen Systemen vergleichbar. Die Anforderungen an Management und Handling sind höher als bei Standardverfahren. Die Gruppenhaltung ferkelführender Sauen passt nur in Betriebe, in denen die Gruppenhaltung durchgängig über alle Reproduktionsstufen betrieben wird. ln dem Beitrag wird der aktuelle Wissensstand aufgezeigt.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.1996.2707

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum