Wie sollen Deckzentren heute aussehen

Uwe Hühn

Abstract


ln der Sauenhaltung tragen kurze Absetz-Östrus-lntervalle, hohe Befruchtungsergebnisse aus der Belegung künstlichen Besamung sowie niedrige Umrauscherquoten und große Würfe zum wirtschaftlichen Erfolg bei. Die darauf zielenden produktionstechnischen Maßnahmen lassen sich in einem Intensiv-Stall-System mit mindestens 100-stündigem Dauerkontakt der abgesetzten Sauen zu geschlechtsaktiven Stimulierebern verwirklichen. Im Deck- oder Besamungszentrum stehen die güsten Sauen zur Brunststimulation, Brunstkontrolle und Belegung quer zur Eberbucht in Kastenständen. Nach Abklingen der Nachbrunst werden sie gruppenweise in den Trächtigkeitskontrollstall umgesetzt. Vorliegende Praxiserfahrungen weisen auf eine vorteilhafte sexualbiologische Wirkung hin.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.1996.2705

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum