200 Hektar teilflächenspezifisch gedüngt

Peter Jürschik, Johannes Schmerler

Abstract


ln den vergangenen Jahren wurden durch verschiedene Forschungseinrichtungen Arbeiten zur teilflächenspezifischen Düngung auf einzelnen Versuchsschlägen durchgeführt. Durch das Institut für Agrartechnik Bornim e.V. konnte dieses Verfahren 1995 erstmals auf einer Fläche von 200 Hektar in einem ostdeutschen Landwirtschaftsunternehmen erprobt werden. Durch die teilflächenspezifische Düngung wurde der Stickstoffeinsatz für die 1. N-Gabe auf den einbezogenen Praxisschlägen gegenüber der konventionellen schlageinheitlichen Düngung um 10 % bis 15 % reduziert.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.1995.2926

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum