Die Tankstelle auf dem Hof

Andreas Hackeschmidt, Eckard Reese

Abstract


Beim Umgang mit wassergefährdenden Flüssigkeiten in gewerblichen Betrieben gelten eine Vielzahl von Gesetzen, Verordnungen und Regelwerken, die das Risiko einer Boden- oder Gewässerverunreinigung minimieren sollen. Die Notwendigkeit, diese rechtlichen Vorgaben in den Betrieben umzusetzen, wird nicht in Frage gestellt. Dennoch ist zu diskutieren, wie die Lagerung von Dieselkraftstoff auf landwirtschaftlichen Betrieben in Eigenverbrauchstankanlagen zu realisieren ist. Nach dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit sollte die baulich-technische Ausgestaltung dem geringeren Gefährdungspotenzial einer Kleintankstelle unter voller Berücksichtigung des Gewässerschutzes angepasst werden. Grundsätzliche Hinweise und eine beispielhafte Umsetzung aus Schleswig-Holstein sollen hier vorgestellt werden.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.1994.3043

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum