Strohplazierung bei der Bestellung von Getreide und Raps

Sweder-Marcus Willert

Abstract


Der richtige Umgang mit Strohrückständen erweist sich für Verfahren der konservierenden Bodenbearbeitung als erfolgsbestimmend. Nachfolgend wird ein neuer verfahrenstechnischer Weg, der bei Frässohlensaat beschritten werden kann, vorgestellt. Durch eine Platzierung des Strohs auf der Saatbettoberfläche mittels Absiebung kann gezielt auf die räumliche Distanz zwischen Samen und Stroh Einfluss genommen werden.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.1994.3062

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum