Individuelles Melken – Ein neues Konzept zur Melkmaschinensteuerung

Günter Schlaiß, Hartmut Grimm

Abstract


Bisherige Konzepte zur Steuerung von Melkmaschinen gegen Melkende reagieren auf einen Rückgang des Milchflusses, also auf das Klettern der Melkbecher. Für die Verringerung des Nachgemelkes ist eine solche Vorgehensweise ungeeignet. Ein neues Konzept mit einer Memory-Funktion, das es ermöglicht, aufgrund gespeicherter Kenndaten individueller Milchflusskurven die Melkmaschinenparameter für jede Kuh zu verändern, bevor die Melkbecher klettern, verfügt dagegen über ein großes Potenzial zu einer Verbesserung des Euterentleerungsgrades.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.1994.3052

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum