Systemferkelhaltung – Wie muss sie aussehen?

Alfred Meier

Abstract


Die Systemferkelhaltung stellt eine relativ neue Organisationsform im Bereich der Tierproduktion dar und umfasst die Aufzucht abgesetzter Ferkel von etwa 8 bis 30 kg in spezialisierten Aufzuchtbetrieben. Sie sichert kleineren Sauenhaltern den Ferkelabsatz und gewährt Mastbetrieben produktionstechnische Vorteile. Die Rentabilität dieser Form der Ferkelaufzucht ist mit der der Schweinemast vergleichbar.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.15150/lt.1994.3066

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

 

ISSN 0023-8082 | Impressum