Tierwohl messen im Nutztierbestand – Leitfäden für die betriebliche Eigenkontrolle

  • Rita Zapf
  • Ute Schultheiß
  • Ute Knierim
  • Jan Brinkmann
  • Lars Schrader

Abstract

Nach dem Tierschutzgesetz ist seit 2014 eine „betriebliche Eigenkontrolle“ hinsichtlich des Tierwohls vorgeschrieben. Nutztierhalter sollen geeignete tierbezogene Merkmale zur Beurteilung der Tiergerechtheit im Stall erheben und bewerten. Da das Tierschutzgesetz jedoch keine Verordnungsermächtigung mit Ausführungsbestimmungen zum Inhalt und Umfang der Eigenkontrolle enthält, besteht in der Praxis noch immer ein großer Handlungsbedarf. Unter Federführung des KTBL wurden in Fachgesprächen mit Experten Indikatoren zur Bewertung der Tiergerechtheit ausgewählt, mit denen die wichtigsten aus der Praxis bekannten Tierschutzprobleme festgestellt werden können. Die hierbei für Rinder-, Schweine- sowie Hühner- und Putenhaltung vorgeschlagenen, überwiegend tierbezogenen Indikatoren wurden 2016 als anschauliche Anleitung für Nutztierhalter zur Verfügung gestellt. Die vorliegende Arbeit diskutiert den Nutzen einer betrieblichen Eigenkontrolle und stellt die Leitfäden für die Praxis vor.
Veröffentlicht
2017-08-31
Zitationsvorschlag
Zapf, R., Schultheiß, U., Knierim, U., Brinkmann, J., & Schrader, L. (2017). Tierwohl messen im Nutztierbestand – Leitfäden für die betriebliche Eigenkontrolle. LANDTECHNIK, 72(4), 214–222. https://doi.org/10.15150/lt.2017.3166
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in

1 2 > >>